Yoga für Männer & Sportler

Start » Yoga für Männer & Sportler
Yoga für Männer & Sportler2019-04-20T16:50:47+02:00

Yoga für Männer & Sportler

Ist Yoga nichts für echte Kerle?

Das Yoga derzeit „in“ ist, ist sicherlich keine Frage. Hierzulande praktizieren inzwischen rund 6 Millionen Menschen Yoga und ständig werden es mehr. Nach und nach entdecken auch immer mehr Männer die positiven Wirkungen des Yoga. Dafür finden sich in Deutschland mittlerweile auch zunehmend prominente Vorbilder, wie beispielweie Fußballnationalspieler, aber auch Manager, Reporter, Schauspieler, Filmemacher und Verleger.

Viele entdecken dabei, dass Yoga gar nicht so langweilig ist und dass man dabei fast wie nebenbei auch wunderbar seine Muskeln trainieren und am Ende sogar herrlich entspannen kann. So können regelmäßige Yogaübungen besonders Männern helfen, ihre athletischen und mentalen Voraussetzungen für ihren Lieblingssport zu verbessern und das Risiko von Verletzungen zu reduzieren. Dabei wird auf die beondere Anatomie des Mannes Rücksicht genommen und der persönliche Reifeprozess unterstützt.

Yoga und Fußball

Als prominentes Beispiel kann hier u. a. Oliver Bierhoff dienen, der zusammen mit Jürgen Klinsmann Yoga als festen Bestandteil im Trainingsprogramm der deutschen Fußball-Nationalmannschaft integriert hat. So begleitet z. B. der Münchener Yoga-Lehrer Patrick Broome die deutschen Kicker bei ihren Turnieren und Vorbereitungsreisen (dabei wird z. B. täglich ein 40-minütiges Yoga-Programm angeboten). Ähnlich ist es auch beim FC Bayern München, der yogamäßig auch regelmäßig von Patrick Broome unterstützt wird. Oliver Bierhoff schreibt in seinem Vorwort zum Buch „Yoga für den Mann“: „…Mir war schnell klar, dass wir Yoga auch für unsere Spieler einsetzen müssen. Die Verbesserung von Stabilität und Flexibilität sowie die Konzentrations- und Entspannungstätigkeit mindern nicht nur das Verletzungsrisiko der Spieler, sondern unterstützen auch ihre Regeneration…“

Buchtipps: „Yoga für den Mann“ (von Patrick Broome, 2009 Nymphenburger), „Männeryoga“ (von Dirk Bennewitz, 2011 Lotos)

Yoga im Spitzensport

Auch Dirk Nowitzki schwört seit langem schon auf die positiven Wirkungen des Yoga. Ihm war immer klar, das allein sein Talent nicht reicht, um in der NBA erfolgreich zu sein. Vom Basketball hat er scheinbar noch lange nicht genug – und weiß schon worauf künftig für ihn ankommen wird. „Energie zu sparen wird in Zukunft immer wichtiger werden für mich“ hatte er im Stern gesagt. Er trainiert jetzt mit mehr Sinn und Nachhaltigkeit, mache Pilates und Yoga.

(Quelle: Augsburger Allgemeine mit Lena Bauer, 08.06.2011)

Die Spitzengolfer Tiger Woods und Martin Kaymer setzen Yoga zur Entwicklung von mentaler Stärke und körperlicher Beweglichkeit intensiv ein. Gerade rückenstärkende Übungen sind fester Bestandteil ihrer Vorbereitungspraxis geworden. Mentaltrainer Kim verriet der Zeitung „Die Welt“ in 2009, dass „sich Konzentration auf den Moment erlernen lässt“ und er dies intensiv mit dem Golfer Woods üben würde.

Berühmte Männer und Yoga

Auch die weltbekannten Sänger Bruce Springsteen und Sting praktizieren gerne Yoga. Dabei übt Sting schon seit über 20 Jahren Yoga und das fast täglich. Besonders vor Tourneen und Konzerten hilft ihm Yoga dabei, sich mental und körperlich optimal vorzubereiten.

Yoga für Männer

Ort: Praxis Ganzkörperharmonie Sandra Möller, Mülheimer Str. 94 a, Ratingen
immer Mittwochs  von 19.45 – 21.15 Uhr
Bitte vorher anmelden, auf Grund der begrenzten Teilnehmerzahl